Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

Aspekte der Mehrsprachigkeit in der logopädischen Praxis

Dysgrammatismus, Dyslalie und Artikulationsstörungen, Kindersprache, Sprachentwicklungsstörung (SES), Sprachentwicklungsverzögerung (SEV)

Start:
06. März 2020
Ende:
07. März 2020
Ort:
Bremen
Gebühr:
280 €
Punkte:
14
Fortbildungspunkte
Für:
Logopädie

Beschreibung

Aspekte der Mehrsprachigkeit in der logopädischen Praxis

Am Anfang stehen Begriffsdefinitionen von Mehrsprachigkeit, Muttersprache, Fremdsprache etc. sowie eine kleine Auffrischung der linguistischen Grundkenntnisse. Dann werden Spracherwerbstheorien zur Erst- und Zweitsprache behandelt. Soziokulturelle Aspekte der Mehrsprachigkeit runden den ersten längeren Theorieabschnitt ab. In Kleingruppen sollen mitgebrachte Fallbeispiele der Teilnehmerinnen diskutiert und für das Plenum vorbereitet werden. Diese werden in einem ersten Verfahren gemeinsam analysiert. Der Abschluss des ersten Tages ist den Testverfahren in den einzelnen linguistischen Teilbereichen gewidmet, die besonders für mehrsprachige Kinder geeignet sind.

Der zweite Tag beginnt mit der Präsentation von linguistischen Teilsystemen (Phonetik/Phonologie, Morphologie, Syntax, Lexik) ausgewählter Sprachen, darunter Türkisch und Russisch sowie weitere von den Teilnehmerinnen gewünschte. Diese Systeme werden kontrastiv zum Deutschen sowie unter dem Blickwinkel der Interdependenz betrachtet. Die Fallbeispiele werden erneut auf weitere Erkenntnisse überprüft.  

Hinweise zur Elternarbeit sowie ein Ausblick auf zukünftige Aufgaben runden das Seminar ab.

Veranstaltungsort

Best Western Hotel zur Post
Bahnhofsplatz 11
28195 Bremen
Deutschland
ProLog WISSEN
Olpener Str. 59
51103 Köln

0221-660 91 20