Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

Drei Mal Schwarzer Kater - Zaubern als Medium in der Logopädie

Angrenzende Bereiche (Logopädie), Dysgrammatismus, Dyslalie und Artikulationsstörungen, Kindersprache, Lerntherapie

Start:
07. Dezember 2018
14:00 Uhr
Ende:
08. Dezember 2018
17:00 Uhr
Ort:
Gütersloh
Gebühr:
250 €
Punkte:
14
Fortbildungspunkte
TN:
12
Teilnehmer:innen
Für:
Logopädie

Beschreibung

Drei Mal Schwarzer Kater - Zaubern als Medium in der Logopädie

Zielgruppe
LogopädInnen und SprachtherapeutInnen

Zielsetzung
Die Einsatzmöglichkeiten zauberhaften Arbeitens in der logopädischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen werden in systematischer Form vorgestellt und Grundprinzipien der Anwendung gemeinsam erarbeitet. Sie erlernen in diesem Workshop exemplarisch ein Set an Zauberkunststücken, die Sie ohne großen Materialaufwand und mit Hilfe von Alltagsgegenständen in Ihre Therapien einbringen können.

Inhalte und Methoden
Zaubern ist eine Form zwischenmenschlicher Kommunikation, die große und kleine Menschen schon immer fasziniert hat. Das Spiel mit Illusion und Magie, das „So-tun-als-ob“, eingebunden in phantastische Geschichten, Zaubersprüche und rituelle Elemente, hat hohen Motivations- und Aufforderungscharakter, dem sich kaum ein Kind entzieht.

Zaubern ist anspruchsvoll, denn es erfordert vielfältige Fähigkeiten wie sensomotorische Geschicklichkeit, Symbolisierungsfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Merkfähigkeit, Kontaktfreudigkeit und nicht zuletzt auch sprachlich-kommunikative Fähigkeiten. Beim intensiven Training eines Zauberkunststücks können diese Fähigkeiten hochfrequent und gleichzeitig mit großer Motivation und lustbetont erarbeitet und gefestigt werden. Nicht zuletzt stärkt die Präsentation vor einem staunenden Publikum (den Eltern, den Geschwistern, in einer Gruppentherapie) das Selbstvertrauen in die eigenen sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten. In Verbindung mit lösungs- und ressourcenorientierten Geschichten und Metaphern setzt das Zaubern darüber hinaus Lösungsprozesse für Beziehungs- und Selbsterlebenskonflikte in Gang.

Konkret vorgestellt werden

  • Einsatzmöglichkeiten des Zauberns in verschiedenen Phasen der logopädischen Therapie von der Kontaktaufnahme bis zur Festigung von erarbeiteten sprachlich-kommunikativen Fähigkeiten. ?
  • Einsatzmöglichkeiten des Zauberns in verschiedenen logopädischen Bereichen wie der Sprachanbahnung, bei Sprachentwicklungsstörungen, Redeflussstörungen und Mutismus. ?
  • Methodische Hinweise zur Gestaltung von stundenübergreifenden und aufeinander aufbauenden Einheiten zum Thema Zaubern anhand von praktischen Übungen, Fallbeispielen und Videosequenzen. ?
  • Kurze theoretische Einheiten zur Systematisierung der Einsatzmöglichkeiten und zu methodischen Grundprinzipien.


Michael Schneider
, Lehrlogopäde dbl, systemischer Supervisor, Studium der Bildungswissenschaften
Lehrlogopäde für Redeflussstörungen am Universitätsklinikums Münster und aktuell im Masterstudium Bildung und Medien: eEducation an der FernUniversität Hagen. Freiberuflich seit 18 Jahren als Dozent für Redeflussstörungen und für Zaubern als Methode in der Therapie.

Veranstaltungsort

ZAB Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen GmbH | Haus 21
Hermann-Simon-Str. 7
33334 Gütersloh
Deutschland
LOgoBEDA Seminare
Thomas Löhr
Am Kreuzkamp 1a
33334 Gütersloh

05241 2112 474

Seminarprogramm - am Puls der Zeit!

LOgoBEDA Seminare