Achtung!

Fortbildung hat bereits stattgefunden!

Umgang mit Trachealkanülen

Geblockte Kanüle wegen Aspiration. Muss das noch sein?

Schluckstörung - Dysphagie, Trachealkanülenmanagement

Zeiten:
11. März 2023
9:00 bis 18:30 Uhr
UE:
10
Unterrichtseinheiten
Ort:
Online
Gebühr:
120 €
Punkte:
10
Fortbildungspunkte
Für:
Logopädie

Beschreibung

Wegen Aspiration niemals mehr sprechen und essen dürfen?

Rachen und Halsregion sind Schauplatz zweier wichtiger kultureller Fähigkeiten: Sprechen und Nahrungsaufnahme. Beide verankern den Menschen in seine Familie und das weitere soziale Umfeld.

Die Entstehungsgeschichte des Luftröhrenschnitts hingegen ist eine Geschichte von Not und Verzweiflung. Entweder, um vor dem unmittelbaren Erstickungstod zu bewahren oder um die Atemwege frei zu halten, wenn Husten und Schlucken ihren Dienst versagen. Der Umgang mit Trachealkanülen ist mittlerweile in der Rehabilitation wie auch in vielen Pflegeeinrichtun- gen zu einer Selbstverständlichkeit geworden.

Die herkömmlichen Behandlungs-Standards (Leitlinien liegen nicht vor) setzen aber in erster Linie auf die Verhinderung von Aspiration – mit dem Verzicht auf Sprechen, Essen und Trinken, elementare kulturelle Aspekte einer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Das Multimedia-Seminar mit endoskopisch gestützten Demonstrationen am Phantom richtet sich an Pflegende aus ambulanten Diensten und Heimen, pflegende Angehörige und TherapeutInnen sowie verordnende und hinsichtlich des Dekanülierungspotenzials erhebende Ärztinnen und Ärzte (gem. § 5 und 6 G-BA Richtlinie nach IPReG)

Flyer mit Anmeldeformular laden

Kölner Befundsystem für Trachealkanülen

Buchtipp

Das Kö.Be.S.-System komplettiert sich: Mit diesem neuen Modul ist nun auch eine systematische Befundung bei Patienten mit Trachealkanülen möglich. Es gestattet eine umfängliche Dokumentation von Beobachtungs- und Anamnesedaten in den Bereichen Kognition, Sensorik, Motorik, Atmung, Sekretmanagement, Trachealkanüle, Schluckdiagnostik und Ernährung und erleichtert somit auch die Kommunikation zwischen Therapeutin, Ärzten und Pflegepersonal.

Von Alexander Fillbrandt

Bei ProLog
sefft.netLogopädie-FortbildungUmgang mit Trachealkanülen