Förderung der phonologischen Bewusstheit als integrierter Teil in der Aussprachetherapie

Phonologische Störungen

Dyslalie und Artikulationsstörungen, Hörstörungen, Kindersprache, Sprachentwicklungsstörung (SES), Spracherwerb, ADHS, Kinderentwicklungsstörung, Angrenzende Bereiche (Ergotherapie), Evidenzbasierte Therapieverfahren, Pädiatrie, SI (Sensorische Integration)

Zeiten:
31. März 2023
13:00 bis 18:30 Uhr
01. April 2023
9:00 bis 16:30 Uhr
UE:
14
Unterrichtseinheiten
Ort:
Ramstein-Miesenbach
Gebühr:
280 €
Punkte:
14
Fortbildungspunkte
TN:
16
Teilnehmer:innen
Für:
Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie

Beschreibung

Förderung der phonologischen Bewusstheit als integrierter Teil in der Aussprachetherapie

Inhalt

Förderung der phonologischen Bewusstheit als integrierter Teil in der Aussprachetherapie

Phonologische Störungen

mit Birgit Müller-Kolmstetter MA, Lehrlogopädin.

Im Vorschulalter entwickeln sich Vorläuferfähigkeiten für einen erfolgreichen Schriftspracherwerb.

Als wesentlich gilt dafür die phonologische Bewusstheit. Bei Kindern mit Aussprachestörungen (phonetische u./o. phonologische Störungen) entwickeln sich die Fähigkeiten der phonologischen Bewusstheit häufig verzögert oder unzureichend. Dadurch erhöhen sich die Risikofaktoren für eine LRS für diese Kinder. Um ihnen einen möglichst guten Start in den Schriftspracherwerb zu ermöglichen, kann die logopädische Therapie im Vorschulalter einen wichtigen Beitrag leisten und präventiv wirken.

Neben der Therapieplanung für die Aussprachestörung sollte daher die Förderung der phonologischen Bewusstheit in den Therapieverlauf einbezogen werden.In diesem Seminar werden sowohl theoretischen Grundlagen der phonologischen Bewusstheit als auch der Aussprachestörungen erläutert. Thematisiert werden Verfahren zur Diagnostik (v.a. Screening-Verfahren), die unterschiedlichen Therapiekonzepte für Aussprachestörungen und Möglichkeiten die phonologische Bewusstheit zu fördern.Großen Raum nimmt die praktische Umsetzung ein: Schwerpunkt ist hierbei die Verknüpfung der phonologischen Bewusstheit mit der Therapie von phonetischen und phonologischen Störungen bei Vorschulkindern. Möglichkeiten, die Förderung der exekutiven Funktionen (v.a. Flexibilität und Inhibition) in die Therapie zu integrieren,werden ebenfalls aufgezeigt. Es wird eine Fülle von Spielideen und Therapiematerialien vorgestellt, mit denen Sie Ihren Therapiealltag bereichern können.

Referentin:

Birgit Müller-Kolmstetter, M.A.Lehrlogopädin, med. Fakultät des Universitätsklinikums Erlangen.

Birgit Müller-Kolmstetter schloss ihre Ausbildung zur Logopädin 1993 in Erlangen ab .Anschließend arbeitete sie drei Jahre in der Frühförderung und der schulvorbereitenden Einrichtung der Lebenshilfe und in einer logopädischen sowie einer phoniatrischen Praxis.Seit 2001 ist sie als Lehrlogopädin am Bachelor-Studiengang für Logopädie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Fachbereich Kindersprache (morpho-syntaktische Störungen, Aussprachestörungen, auditive Wahrnehmungsstörungen, Störungen des Schriftspracherwerbs und Sprachentwicklungsbehinderung) und im Fachbereich neurologische Störungen (Aphasie, Sprechapraxie) tätig. Den Masterstudiengang der Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern schloss sie 2016 ab.

Zielgruppe

Logopäd(inn)en, Sprachtherapeut(inn)en, Linguist(inn)en, Heilpädagog(inn)en, Ergotherapeut(inn)en, Erzieher(inn)en und angrenzende Berufsgruppen, Schüler(innen) der aufgeführten Berufsgruppen ab dem zweiten Ausbildungsjahr oder Semester.

Termin

Freitag, 31. März 2023 13.00 – 18.30 Uhr

Samstag, 01. April 2023 09.00 – 16.30 Uhr

Kursgebühr: 285,- Euro

Fortbildungspunkte: 14

Im Preis enthalten sind: Tagungsgetränke, Kaffeepausen, kaltes Buffet, Skript

Begrenzte Teilnehmer(innen)zahl bis 16 Personen

Vorfreude ist die beste Freude! Noch

Interesse? Dann einfach direkt anmelden

Veranstaltungsort

Iff Saarpfalz
Schulstraße 2
66877 Ramstein-Miesenbach
Deutschland
IFF Saar-Pfalz
Steffi Lux
Schulstraße 2
66877 Ramstein-Miesenbach

06371 - 952 45 54

Qualität und Praxisbezug - Höchstens 16 Teilnehmer(innen) im Seminar - Seit vielen Jahren !

IFF Saar-Pfalz

Kontakt mit IFF Saar-Pfalz